Unsere Kiko kann man nur lieben! Laut, aufgedreht, quirlig, verrückt, kreativ und ein absoluter Freigeist: Mit ihrer unverkrampften und lockeren Art bleibt sie für immer ein gefühlter Teil der unit.Y. Nun verlässt  sie mit ihrem regen Mundwerk das Team. Und falls du dich nicht mehr an alle Sprüche erinnern kannst, ist das nicht schlimm: Wir feiern noch einmal die besten!

Kiko, die Social Media Expertin:

Schon beim Casting für die freie Stelle in der unit.Y stand für Kiko fest: „Social Media ist sowieso mein Leben.“ (#26Am Ende des ersten Tages zeigte sich Kiko dann auch ernsthaft entschlossen, die Social Media Expertin im Team zu werden – was ihr gleichzeitig dazu diente, sich perfekt auf ihre spätere Kinofilmrolle vorzubereiten: „Ok, Leute. Das war ein harter Tag. Ich muss die Rolle fühlen. Ich muss sie fühlen. Ich muss sie riechen. Und ich muss sie schmecken.“ (zu #26) Zugleich gab sie aber offen zu, dass nicht alles wie geplant ablief und sie sich eigentlich nicht richtig vorbereitet hatte „[…], aber Impro lag ihr sowieso voll im Blut. Also easy.“ (zu #26)

Kiko: Rowdy und Umweltschützerin zugleich?

In Folge 27 kriegten sich Sophie und Lorenz mächtig in die Haare, doch statt zu schlichten, heizte Kiko dem Streit noch mehr ein. Sie ist halt ein richtiger Rowdy: „Fight! Fight! Fight!“ (#27) Aber auch zum Thema Klimawandel vertrat das Küken der unit.Y eine klare Meinung und ging aktiv dagegen vor. Mit Nachdruck versuchte sie David und Huub davon zu überzeugen, mehr auf ihren CO2-Fußabdruck zu achten: „Leute, jeder kann einen kleinen Beitrag zur Klima-Veränderung leisten. Also: High Five?“ (#28)

Kiko, die (Un)ausgeglichene:

Beim Persönlichkeitstest war Kiko sich sicher: „Ich bin eigentlich so ziemlich ausgeglichen – wie so ein Pandabär.“ (#31) Im nächsten Moment sah das jedoch ganz anders aus, als sie zu Lorenz sagte: „Jetzt hör mal ganz genau zu, du verwöhntes, arrogantes Furzgesicht! Erstens: Mein Name ist Kiko! Und zweitens: Nur weil ich asiatisch aussehe und Reis im Kühlschrank sich befindet, heißt das noch lange nicht, dass das meiner ist. Deswegen: Schwirr deinen Hintern weg, sonst kriegst du noch ‘nen Arschtritt von mir!“ (#31) Kiko, was meintest du noch gleich? „Wie gesagt: Ich bin vollkommen ausgeglichen.“ (#31) Genau!

Wie Kiko mit ihrem Buch umgeht, ist selbst Huub unheimlich.

Kiko und ihr Schatz:

Hat Sophie es mit dem Wert des Buches „Herr der Trolle, Community Management“ nicht ein wenig übertrieben? Was denkst du? Kiko hat es sich auf jeden Fall sehr zu Herzen genommen: „Jetzt sind wir ganz allein. Nur du und ich. Unendliches Wissen. Unendliche Macht. […] Mein Schatz!“ (#32)

Wir fassen zusammen:

Von super happy über völlig überrascht bis hin zu stinksauer – Kikos Bandbreite an Emotionen ist riesig. Zusammen mit ihr wurde es nie langweilig. Jetzt heißt es leider Abschied nehmen – unser Küken verlässt ihr Nest und wir wünschen alles Gute. Ihren Cast in Asien wird sie ordentlich auf Trab halten. So wie die unit.Y. Ganz bestimmt!

Alle Folgen von Kiko und der unit.Y findest du hier.