Kinder lachen, überall duftet es nach Glühwein, Lebkuchen und gebrannten Mandeln. Jaaaaa, es weihnachtet wieder – vor allem in unseren Innenstädten! Unsere weltberühmten Weihnachtsmärkte locken jedes Jahr über 270 Millionen Besucher von nah und fern zu den bunten Hütten. Zwischen 1500 und 3000 Weihnachtsmärkte gibt es in der Bundesrepublik. Manche dauern nur einen Tag, andere mehrere Wochen. Der vorweihnachtliche Brauch geht zurück bis ins Mittelalter, wo auf so genannten „Dezembermärkten“ winterlicher Bedarf und Kleinigkeiten für Kinder verkauft wurden.     

Zum typischen Weihnachtsmarkt gehören die kunsthandwerklichen Weihnachtsartikel genauso wie ein kulturelles Rahmenprogramm mit Krippenspiel, weihnachtlichen Konzerten und kostümierten Weihnachtsmännern. Natürlich warten drumherum überall Leckereien wie Reibekuchen, kandierte Früchte, Schupfnudeln, Crêpes und vieles mehr darauf, verkostet zu werden. Auch wenn du in letzter Minute noch ein kleines Weihnachtsgeschenk für deine Lieben suchst, ist ein schneller Run über den Weihnachtsmarkt immer zu empfehlen. Welche Märkte Besonderes zu bieten haben und sich wirklich lohnen, haben wir in einer Auswahl der bekanntesten und tollsten Weihnachtsmärkte für dich zusammengestellt:

Dortmunder Weihnachtsstadt

Mit hunderten von Ständen und bis zu 2 Millionen Besuchern ist der Dortmunder Weihnachtsmarkt einer der größten in Deutschland. Das Highlight ist der 45 Meter hohe, bunt geschmückte Tannenbaum, der als größter künstlicher Weihnachtsbaum der Welt gilt. Er wird jedes Jahr aus 1700 einzelnen Fichten zusammengesetzt und mit 48.000 Lämpchen geschmückt. Auf dem Markt findest du unter anderem ein großes Angebot an Töpferwaren und westfälische Klassiker wie z.B. Grillschinken.

Dresdener Striezelmarkt  

In Dresden steht seit 1434 einer der ältesten Weihnachtsmärkte. Dieses Jahr findet der 585. Striezelmarkt statt. Benannt ist der Markt nach dem Dresdener Stollen, der auf Mittelhochdeutsch „Strutzel“ oder „Striezel“ genannt wurde. Zur Eröffnung wird jedes Jahr ein Stollen in der Länge der Jahreszahl angeschnitten, dieses Jahr also ein 2019 mm langer Christstollen! Den Mittelpunkt des Marktes bildet die Geschichtsbühne mit 156 Programmpunkten. Vom Krippenspiel über weihnachtlichen Chorgesang bis hin zu vielen weiteren Attraktionen ist alles dabei, was dein Herz begehrt.

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Er ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland, nicht nur wegen den besonders liebevoll gestalteten Verkaufsständen und dem bunten Lichterschmuck, sondern vor allem wegen der einzigartigen Atmosphäre rund um den Standort am alten Schloss. Spätestens wenn du in der Sporenstraße auf die lebendige Krippe mit Esel, Lämmern, Schafen und Ziegen triffst, wirst du von der weihnachtlichen Stimmung regelrecht verzaubert. Ein wichtiger Teil des Weihnachtsmarktes ist auch der Antikmarkt, auf dem etwa 20 Händler Raritäten und Kuriositäten anbieten. Auf jeden Fall solltest du auch ein Stück vom traditionellen Stuttgarter „Hutzelbrot“ probieren, eine köstliche Spezialität, die es nur dort gibt.  

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom 

Der beliebteste Weihnachtsmarkt in Köln findet alljährlich auf dem Domplatz statt. Über hundert Bühnenveranstaltungen und zahlreiche Marktstände rund um eine riesige geschmückte Rotfichte laden dich zum Bummeln auf der Domplatte ein. Viele Weihnachtstouristen reisen extra aus Belgien, Holland, England und sogar Italien an, um dort die besinnliche Stimmung am Rhein zu genießen.        

Frankfurter Weihnachtsmarkt

Wenn hier die Weihnachtszeit eingeläutet wird, dann mit 50 Glocken in zehn Kirchen! Die Altstadt rund um den Römerberg bietet die perfekte Kulisse für den Weihnachtsmarkt in Frankfurt. Die weihnachtlich beleuchteten Fachwerkhäuser, antiken Karussells und lokalen Leckereien machen ihn zu etwas ganz Besonderem. Den Markt schmückt eine stattliche 30 Meter hohe Fichte, die damit einer der höchsten freigeschlagenen Weihnachtsbäume Deutschlands ist. Der wird nur noch von dem künstlichen 45 Meter Koloss in Dortmund getoppt. Außerdem wird seit 2012 am Rande des Marktes die queere „Rosa Weihnacht“ auf dem Friedrich-Stoltze-Platz gefeiert. In Hessen wird neben dem normalen Glühwein noch der regionale heiße Apfelwein ausgeschenkt, also hoch die Tassen und Prost. Geschichtlich erwähnt wurde der Markt übrigens erstmals im Jahr 1393 – also höchste Zeit für einen Besuch von dir! 

Historischer Weihnachtsmarkt Osnabrück

Zu Füßen des 500 Jahre alten Rathauses findet jedes Jahr der Osnabrücker Weihnachtsmarkt statt. Ein Tipp für alle, die es etwas ruhiger lieben – denn rund um den Markt wird keine stimmungsvolle Hintergrundmusik gespielt. Das liegt daran, dass Osnabrück als Friedensstadt lieber auf lautes Getöse zu den Adventstagen verzichtet. Deshalb wird er auch „der stille Weihnachtsmarkt“ genannt. Mit einer Ausnahme: nämlich der weltgrößten funktionstüchtigen Spieluhr mit lebensgroßen Figuren und einem sechs Meter hohen Nussknacker. Diese überdimensionale Weihnachtsspieldose dreht sich zu den Klängen von 25 verschiedenen Weihnachtsliedern und ist ein unvergesslicher Hingucker zwischen den vielen hutzeligen Verkaufsständen. 

Nürnberger Christkindlmarkt 

Traditionell eröffnet ein blondgelocktes Christkindl im weißgoldenen Gewand am Freitag vor dem 1. Advent den berühmtesten Weihnachtsmarkt in Deutschland. Ob originale Nürnberger Rostbratwürstchen oder Nürnberger Lebkuchen – hier wird Tradition großgeschrieben. Die über 180 Holzbüdchen sind seit jeher mit rot-weißen Stoffdächern geschmückt. Dieser Brauch hat dem Christkindlmarkt auch den Namen „Städtlein aus Holz und Tuch“ eingebracht. Neben den typisch bayrischen Spezialitäten gibt es noch weitere Highlights auf dem Markt: der Besuch des Christkindes, bei dem du deinen Wunschzettel abgeben kannst und der Lichterzug der Nürnberger Kinder zur Kaiserburg am 12. Dezember. 

Oh, du fröhliche…

Ob in großen Städten oder kleinen Ortschaften und Dörfern landauf und landab, jeder Weihnachtsmarkt hat seine besonderen Traditionen und seinen ganz eigenen Zauber. Freu dich darauf, mit Familie und Freunden diese bunten Weihnachtswelten immer wieder aufs Neue zu entdecken und gemeinsam zu genießen…