Früher noch als „Nummernsymbol“ oder „Raute“ bekannt, ist es im Zeitalter der Digitalisierung das Zeichen einer ganzen Generation geworden: das Hashtag. Heute hilft es uns, sich auf den großen Social-Media-Portalen zu orientieren und den Content zu finden, den wir wirklich suchen. Wenn deine Kinder auch auf Instagram unterwegs sind, kann es nicht schaden zu wissen, welche Hashtags sie benutzen. Allerdings sind manche so unverständlich, dass man ohne Hilfe erstmal nicht versteht, was sie bedeuten. Und genau da kommen wir ins Spiel und zeigen euch welche die beliebtesten Hashtags sind und wie ihr per Generator die relevantesten für euch findet.

Beliebte Hashtags und deren Bedeutung

#instagood – ein weit verbreitetes Hashtag, das zur Markierung der besten Bilder dienen sollte, auf die der Poster besonders stolz ist. Leider aufgrund der Thematik dermaßen inflationär genutzt, dass nicht mehr viel über die Qualität des Bildes aussagt.

#nofilter – benutzen eure Kinder, damit jeder erfährt, dass sie keine Instagram Filter bei der Bearbeitung des Bildes benutzt haben. Komplett natürlich und so!

#photooftheday – das Hashtag einer Instagram Seite für Schnappschüsse. Durch die Nutzung kommt das eigene Bild in einen Pool an Bildern, aus denen jeweils der Gewinner des Tages gezogen wird. Das Gewinnerbild wird auf der Instagram Seite erneut hochgeladen, welches dann von über 250.000 Followern gesehen werden kann. 

#throwbackthursday – einer der ersten „Thementage“-Hashtags. Throwback bedeutet soviel wie Rückblende und damit ist die Thematik auch schon erklärt: Dieses Hashtag wird immer donnerstags benutzt, wenn man nostalgische Bilder aus vergangenen Jahren posten möchte. Die Steigerung davon ist #blunderyears, welches durch Reddit bekannt wurde. Dabei werden ausschließlich unangenehm-peinliche Jugendfotos markiert.

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf www.instagram.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Ein anderer „Thementag“ wäre zum Beispiel #transformationtuesday oder #tft. Dieses wird benutzt, um seine körperliche Veränderung auf Instagram zu präsentieren, wie etwa bei großem Gewichtsverlust oder dem Armumfang als Trainingsergebnis. 

#ootd – dieses Kürzel steht für „Outfit of the day“ also “Outfit des Tages”. Das dazugehörige Bild ist meist eine Ganzkörperaufnahme und zeigt, wie schön die Kombination der Kleidungsstücke ist. Egal ob man stolz ist, Komplimente ergattern oder anderen Nutzern Inspiration und Tipps geben möchte.

#like4like #l4l – Die Sparte „Follower generieren“: Darunter fallen alle Hashtags, die dazu aufrufen, dem Instagram-User zu folgen, meist als Tauschgeschäft: ein like wird mit einem like belohnt.

#follow4follow oder #f4f – wie oben, nur diesmal wird das Folgen mit Zurückfolgen honoriert.

Nachdem du nun einen groben Überblick über die beliebtesten Hashtags bekommen hast, erklären wir dir, wie du damit ebenfalls mehr Reichweite für deinen eigenen Instagram Feed erzeugen kannst. Relativ einfach lassen sich Toplisten finden, auf denen die beliebtesten Hashtags von Instagram aufgelistet sind. Das Problem daran: diese werden so übermäßig benutzt, dass es kaum noch Sinn macht, sie zu benutzen, da die eigenen Bilder kaum mehr wahrgenommen werden. Viel wichtiger ist es, relevante Hashtags zu finden. Und eines der besten Tools dafür präsentieren wir dir jetzt.

Der Hashtag Generator: Die App „tags for likes“

Das Prinzip der App ist relativ einfach erklärt: Sie zeigt euch alle Hashtags, die derzeit trenden. Diese kannst du zeitsparend kopieren und unter dein Bild einfügen. Das Besondere an dem Hashtag Generator sind die verschiedenen Rubriken. Dort kannst du zu bestimmten Themen die jeweils passenden Hashtags finden, welche dann nochmal nach Unterthemen aufgeteilt sind. Je mehr auf den Punkt treffende Hashtags du benutzt, desto mehr Nutzer werden deine Inhalte auch finden. Ein weiteres tolles Hilfsmittel ist der Tagmixer. Sollten deine Bilder mehrere Themen gleichzeitig abdecken, solltest du die Hashtags entsprechend angleichen. Der Tagmixer ermöglicht es dir, verschiedene Themen zu kombinieren und generiert danach eine Liste von Hashtags aus den ausgewählten Bereichen.

Mit diesen Tipps dürfte es dir leichter fallen, deine Bilder auf Instagram richtig zu taggen. Vielleicht kannst du jetzt deinen Kindern noch den einen oder anderen Tipp geben, mit welchen Hashtags sie ihre Reichweite steigern können.