Nicht nur für Erwachsene ist das Internet eine schier endlose Fundgrube. Auch Kinder finden hier alles, was sie zum Lachen bringt, ihre Kreativität fördert, mit Spaß unterhält oder wodurch sie lernen, die verschiedensten Dinge besser zu verstehen. Aber Vorsicht: Nicht alle Kinderseiten sind für kleine Digitalpiloten geeignet. Wir haben uns umgeschaut und verraten, wo deine Kids sicher landen und auf Entdeckungstour gehen können.

Darauf solltest du bei Kinderseiten achten:

  • Gewaltfreie Inhalte, die ausschließlich für das jeweilige Alter zugelassen sind
  • Leicht zu verstehender Aufbau, einfache Bedienbarkeit und eine kindgerechte Sprache
  • Keine Werbung und Verbindungen zu anderen Webseiten, sozialen Netzwerken oder ähnlichen externen Angeboten
  • Keine Möglichkeit, zusätzliche Inhalte oder Erweiterungen zu kaufen
  • Zur Nutzung ist keine Anmeldung oder Mitgliedschaft vorausgesetzt
  • Vormoderierte Kommunikation durch eine erfahrene Redaktion, die alle Beiträge prüft, bevor sie erscheinen

Alles klar? Dann schau dir folgende Kinderseiten genauer an!

GEOlino – wissen, was Sache ist

„GEOlino” ist die kleine Version des bekannten GEO Magazins und gleichzeitig Deutschlands größtes Kindermagazin. In dem Online-Ableger sollen junge Leser zwischen 8 und 14 Jahren die bunte Welt, in der wir leben, besser kennenlernen. Dazu gliedert sich die Kinder-Webseite in die Bereiche Wissen, Tierlexikon, Basteln, Rezepte, Spiele und Magazin, die alle bequem über das Hauptmenü zu erreichen sind.

Hinzu kommen zahlreiche Unterkategorien, in denen sich deine Kids noch tiefer mit den ausgewählten Themen beschäftigen können. In der Wissensrubrik z. B. tauchen kleine Entdecker in die Bereiche Natur und Umwelt, Wissenschaft und Forschung, gesellschaftliche und geschichtliche Themen aus aller Welt ein.

Auch für Bastelfreunde hat GEOlino einiges zu bieten: Ob mit Holz, Pflanzen, Stoffen oder Papier – Kinder finden hier nachhaltige Upcycling-Ideen und Experimente, Verkleidungstipps, Vorlagen und vieles mehr. Besonders aktivierend ist die Aktion „Mach mit!“, die deine Kinder regelmäßig motiviert, sich an Wettbewerben und Projekten zu beteiligen. Auch gibt es hier alle sieben Tage eine neue „Frage der Woche“ zu beantworten. Ganz klar: GEOlino gehört mit zu den besten Kinderseiten, auf denen es jede Menge zu entdecken gibt.

Vater surft mit seinem Sohn und seiner Tochter auf einer Kinder-Webseite.Westend61 / Getty Images
Schau genauer hin und beachte unsere Tipps, damit es mit der digitalen Früherziehung klappt.

Internet-ABC – wissen, wie’s geht

Die Kinderseite „Internet-ABC“ ist eine unabhängige Plattform, die junge Surfer an die Hand nimmt und sie den sicheren Umgang mit dem Internet lehrt. Und als digitale Eltern wissen wir nur allzu gut, dass man damit gar nicht früh genug beginnen kann.

So erfahren deine Kids gemeinsam mit Pinguin Eddie, Känguru Jumpy, Ameisenbär Percy und Eichhörnchen Flizzy auf spielerische Art und Weise alles Mögliche rund um das Thema Internet. In „Lernen & Schule“ geht es z. B. um sicheres Surfen, E-Mails und das Chatten. Im „Hausaufgabenhelfer“ wird das Notwendige durch zahlreiche Linktipps für die Schule und Hausaufgaben leichter gemacht. Jedenfalls ist es toll, wenn Kinder früh genug lernen, wie sie das Internet dafür nutzen können.

Dazu gibt es noch ein Internet-Lexikon zum Nachschlagen der wichtigsten Begriffe von A bis Z. Außerdem gibt’s sogar die Möglichkeit, mit dem großen und kleinen „Surfschein” einen richtigen Führerschein für das Internet zu machen. Da leuchten kleine Augen nach bestandener Prüfung groß. Wenn deine Kids dann das digitale Steuer fest in der Hand halten, darf natürlich auch eine spezielle Suchmaschine nicht fehlen.

Blinde Kuh – Suchmaschine für Kinder

Die „Blinde Kuh“ ist eine Suchmaschine, die sich an Kinder zwischen 8 und 12 Jahren richtet. Auch sie will ihnen einen möglichst leichten Einstieg in die digitale Welt ermöglichen. Und das funktioniert so: Bevor es eine Webseite schafft, in den Index der Kindersuchmaschine aufgenommen zu werden, wird sie von den Machern gesichtet und altersgerecht eingestuft. Es wird also jede Menge Aufwand betrieben, damit deine Kids auch nur die Inhalte finden, die für sie geeignet und bedenkenlos nutzbar sind.

Vom Prinzip her funktioniert das ganz ähnlich wie beim großen Bruder Google: Suchbegriffe werden in das dafür vorgesehene Feld eingegeben und schon erscheinen mitsamt einer knackigen Kurzbeschreibung die ausgewählten Treffer.

Aber die Blinde Kuh bietet noch mehr: Redaktionelle Surftipps, ein Suchkurs, Videos, eine „Zufallsmaschine“, Spiele, Mitmach-Aktionen und auch spezielle Kinder-Podcasts sind nur einige der Extras, die altersgerecht unterhalten.

Kindersache – Ernstes einfach aufbereitet

„Kindersache“ bietet nützliche Infos und Unterhaltung für Kinder wie auch Jugendliche aller Altersklassen an. Und das macht die Kinderseite dann auch ziemlich umfangreich in den vier Kategorien „Deine Rechte“, „Mitmachen!“, „Spiel + Spaß“ und „Schon gewusst?“.

Ganz stark: Auf Kindersache können deine Kids nicht nur viel lesen, sondern auch selbst Geschriebenes mit anderen Mitgliedern teilen, ihre Meinung zu verschiedenen Themen äußern und sich über aktuelle Nachrichten informieren. Zudem erhalten sie hier Tipps zu Filmen, Büchern, Spielen und geeigneten Internetseiten. Massig Spaß bieten auch die kindgerechten Spiele, Comics, Hörspiele, Witze und zahlreichen Malvorlagen.

Was die Kinder-Webseite aber besonders macht, ist der lobenswerte Ansatz, gleichzeitig über die Rechte der Kleinen aufzuklären. Denn Kindersache widmet sich umfangreich der Aufklärung über Kinderrechte. Dabei geben sich die Macher alle Mühe, die komplizierten Gesetzestexte kindgerecht und leicht verständlich umzuformulieren. Zusätzliche Hilfe beim Verstehen gibt’s von Leo und Lupe – zwei sympathischen Comic-Figuren, die durch das digitale Angebot führen.

Mädchen schaut sich eine Kinderseite zum Lernen auf dem Tablet an.dexter_s / E+ / Getty Images
Ob Kinderseiten zum Lernen oder zum Spielen – auf GEOlino gibt’s auch für ältere Kids viel zu entdecken!

hanisauland  – was Kleine am großen Weltgeschehen interessiert

Auch Politik muss nicht langweilig sein. Und je früher Kinder an diese Themen herangeführt werden, umso sensibler sind sie später dafür, was in der Welt vor sich geht. Auf „hanisauland“ bekommen sie mit Comics, Videos, Spielen und unterhaltsamen Beiträgen einen kurzweiligen und spaßigen Einblick in das, worüber die Erwachsenen ständig reden. Zeitgemäß und aktuell, denn hier geht es beispielsweise um verschiedene Religionen und wie sie miteinander verflochten sind.

So ist hanisauland die perfekte Adresse für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren, die einen spielerischen Zugang auch zu „schwierigen“ Themen suchen. Leicht verständlich und mit darüber hinausgehenden Informationen, Tipps und Angeboten, die deine Kids zum Mitmachen einladen.

TOGGO ­– für ordentlich Spaß in den Backen

Nach so vielen lehrreichen Inhalten steht jetzt der Spaß an erster Stelle: „TOGGO“ ist eine der größten Kinderseiten, die Kinderspiele online, Videos, Basteltipps und spannende Geschichten für alle im Alter von 6 bis 13 Jahren anbieten.

Hier treffen deine Kids auf zahlreiche Bekannte, die dem großen TOGGO-Universum entstammen: Stars wie Dragons, die Reiter von Berk, Angelo, Woozle Goozle, Scooby-Doo, Katrin und die Welt der Tiere oder Sally Bollywood, um nur einige der bunten Protagonisten zu nennen.

Deine Kids finden sich auf der Kinderseite sofort zurecht, denn alle Angebote sind in verschiedene Kategorien unterteilt, hinter denen jeder schnell und einfach seine Lieblingsinhalte findet. Und da Kinder einem auch riesige Löcher in den Bauch fragen können, bietet TOGGO neben allem Spaß auch seine preisgekrönten Wissenssendungen an, die deine Kids zum Selberentdecken einladen.

Kinderseiten zum Lernen, Spielen und mehr im Netz!

Digitale Früherziehung ist ein Muss. Umso besser, dass du jetzt die besten Kinderseiten kennst und weißt, was deine Liebsten dort erwartet. Surf doch einfach mal vorbei und schau sie dir selbst etwas genauer an! Ob deine Schützlinge sich dann eher den lehrreichen, kreativen, spaßbringenden oder auch ernsteren Inhalten widmen wollen – diese Entscheidung solltest du dann ganz allein ihnen überlassen!