Der nächste Urlaub naht, die Reiseplanung steht an und der Stresspegel steigt. Wo soll ich hin? Wie finde ich die günstigsten Flüge? Welches ist das beste Hotel für mich? Mit den Reisevorbereitungen startet auch die Diskussion zwischen Skeptikern und Fans von Airbnb und anderen Buchungsportalen. Wir haben hier für dich alle Informationen rund um die besten Buchungs-Apps zusammengefasst.

Hotels sind langweilig und teuer? Eine weit verbreitete Meinung. Doch die Befürworter von Booking.com werden stetig mehr. Hat man sich dann endlich entschieden, tut sich die nächste Frage auf: Welche Flugvergleichsportale sind die besten? Und welche zeigen die günstigsten Flugverbindungen? Web vs. App? Hier bekommst du die Antwort! Wir erklären dir z. B. den Unterschied zwischen Flugvermittlern und Flugsuchmaschinen.

Natürlich erinnern wir uns noch alle an die guten alten Zeiten, als wir im Reisebüro Flug und Hotel gebucht haben. Das ist aber längst Vergangenheit, war umständlich und abschreckend teuer. Heute kannst du mit einem Mausklick dein Hotel und den passenden Flug dazu buchen, deinen Reiseverlauf ausdrucken und die Checkliste und Pack-App herunterladen. Kurz vor Abflug kannst du noch alle Sicherheitsinfos und Details zu Land und Leuten beim Auswärtigen Amt überprüfen. Besser geht’s nicht!

Intelligent buchen im Netz – einfach erklärt

Der Reisemarkt hat sich enorm weiterentwickelt. Immer öfter liest man von „perfekten Reiseportalen“, die uns mit Zeitersparnis, Kostensenkung, reizvollen Angeboten, persönlicher Betreuung und mehr Komfort in die Ferne locken. Grund genug, hier einmal den Status Quo der Entwicklungen, Trends, Vorteile und Hürden aller Portale und Apps rund um die perfekte Reise und deren Vorbereitungen zusammenzufassen!

Warum buchen eigentlich nicht alle Reisenden im Internet? Angeblich ist das Web doch günstiger, schneller und immer verfügbar. Das mag sicherlich in vielen Fällen zutreffen, jedoch muss man sich erst einmal durch den Dschungel von Portalen und Apps kämpfen. Hier sind unsere Tipps:

Wer die Angebote der Reiseportale im Netz miteinander vergleicht, schont seinen Geldbeutel. Nicht selten liegen zwischen dem günstigsten und teuersten vergleichbaren Reiseangebot mehrere hundert Euro Preisunterschied. Sprich: Wer seine Reise im Internet bucht, wird mit starken Preisschwankungen konfrontiert. Der Grund dafür ist, dass Fluggesellschaften und Hoteliers den Reiseveranstaltern zum Teil mehrmals täglich Rabatte anbieten, um ihre Auslastung zu verbessern. Steigt die Nachfrage, ziehen auch die Preise wieder an. Kunden, die beim jeweils günstigsten statt beim teuersten Anbieter buchen, sparen im Schnitt 7,4 Prozent der Gesamtkosten. Sicher fragst du dich, welche Flug- und Reiseportale für dich die besten sind und wie du am günstigsten zu deiner perfekten Reise kommst – ganz ohne Stress. Genau das erklären wir dir im Folgenden ganz detailliert.

Reise-Apps, Paar im CamperChris Whitehead/Getty Images
Vom Buchungsportal zur Traumreise: Einfacher als man denkt.

Die perfekte Reise: Booking vs. Airbnb

Das romantische Hotel in Paris oder doch lieber ein Privatzimmer in Spanien? Bei den Reiseportalen findet man alles. Doch wer nicht genau aufpasst, zahlt schnell das Doppelte. Bei der Entscheidung, ob man Airbnb oder das klassische Hotel wählt, scheiden sich die Geister. Die Nutzerzahlen von Airbnb wachsen in Deutschland. Dennoch sind sie noch gar nichts im Vergleich zu den Buchungen, die jeden Tag über Hotelportale wie HRS oder Booking.com getätigt werden.  

Der neueste Trend: Die großen Reiseportale gleichen sich immer mehr einander an. Während sich Airbnb 2018 für herkömmliche Hotels geöffnet hat, baut Booking.com traditionell im Hotelgeschäft sehr aktiv sein Engagement im Bereich Ferienwohnungen aus. Dazu wurde sogar eine eigene Abteilung unter dem Dach der marktführenden Online Travel Agency (OTA) gegründet. Außerdem hat die Plattform sich die Expertise von der Konkurrenz geholt: Der Vize-Präsident von Booking.com war zuvor sechs Jahre bei Airbnb tätig.

Booking

Laut einer Umfrage in Deutschland ist Booking.com besonders bei Geschäftsreisenden beliebt. Wer geschäftlich reist, möchte in einem Hotel in der Nähe des Geschäftstermins übernachten und dessen Annehmlichkeiten genießen. Booking bietet neben den klassischen Hotels auch alternative Unterkünfte an. Unter alternativen Unterkünften sind aber nicht nur Ferienhäuser und -wohnungen gemeint, sondern auch Schiffe und sogar Iglus. Allein in Deutschland verzeichnet Booking.com derzeit mehr als 179.000 gelistete Unterkünfte, die nicht zum Segment des klassischen Hotels zählen. Weltweit sind es 5,7 Mio. – und damit ein Fünftel des gesamten Angebots des Portals.

Neuerdings gibt es auch Nachrichtenvorlagen und die Möglichkeit, unangemessenes Benehmen einzelner Gäste zu melden. Neben Booking.com schnitten im internationalen Vergleich die bekannten Buchungsportale HRS, Expedia und Hotels.com am besten ab. Dennoch schneiden die Unterkünfte im direkten Preisvergleich meist schlechter ab als Airbnb, das gerade für Familien tolle Angebote bietet.

Vorteile von Booking.com:

  • Große Angebotsvielfalt
  • Mit Filtermöglichkeiten lässt sich schnell die gewünschte Unterkunft finden.
  • Unkomplizierte Buchung
  • Bewertungen von anderen Gästen helfen bei der Auswahl

Airbnb

Airbnb ist ein Online-Marktplatz für die Buchung und Vermietung privater Unterkünfte: Ob ein Campingplatz inmitten atemberaubender Landschaften, ein günstiges Hostel am Strand oder bei fremden Leuten auf der Couch. Für viele Reisende ist Airbnb die perfekte Mischung.

Auf Airbnb gibt es für Nutzer zwei Möglichkeiten: Du kannst weltweit Unterkünfte für deinen Urlaub buchen oder auch selbst eine Unterkunft bzw. ein Zimmer vermieten. Als Gast kannst du zwischen einer ganzen Unterkunft, einem Privatzimmer oder auch einem geteilten Zimmer wählen. Mit der Unterkunftsart variieren auch die Preise: Ganze Wohnungen oder sogar Häuser sind natürlich deutlich teurer als ein kleines Zimmer in einer Privatwohnung. Deshalb eignet sich die Online-Plattform sowohl für sparsame Backpacker als auch für Reisende mit großem Budget. Wichtig ist, dass du dir vor allem bei den günstigeren Unterkünften die Bewertungen ehemaliger Gäste, Fotos und die Lage ganz genau anschaust.

Vorteile von Airbnb:

  • Du lebst in authentischen Wohngegenden: Über Airbnb wohnst du meist in Gegenden, in denen auch die Einheimischen leben und nicht nur die Touristen.
  • Als Gast von Einheimischen bekommst du Insider-Tipps: Du kannst dich mit all deinen Fragen immer direkt an deine Gastgeber wenden.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Über Airbnb kannst du richtig schöne Unterkünfte zu moderaten Preisen finden. Privatzimmer sind in der Regel viel günstiger als Hotels und Pensionen und du erhältst zusätzlich ein heimisches Ambiente.
  • Es gibt zahllose Unterkünfte rund um den Globus.
  • Die Buchung ist unkompliziert.
  • Du schläfst in einem echten Zuhause mit Kochmöglichkeit statt in einem unpersönlichen Hotelzimmer.
Reise-Apps, Paar schaut auf Landschaftpchoui/Getty Images
Die perfekte Reise ist oft nur einen Klick weit entfernt.

Die besten Buchungs-Apps im Überblick

Natürlich gibt es auch noch unzählige Hotelportale für herkömmliche und standardisierte Hotels, bei denen man ganz klassisch den nächsten Urlaub buchen kann. Buchungs-Apps vereinfachen die Suche nach einer Unterkunft für den nächsten Urlaub enorm. Besonders hervorzuheben sind hier: Hotelportal HRS, hotel.de, hotels.com, trivago.de, expedia.de und nicht zu vergessen tripadvisor.de

Die Vorteile der Hotel-Apps im Überblick:

  • gute Suchfunktion
  • einfache Buchung und Stornierung
  • sehr guter Umgang mit Nutzerdaten
  • übersichtliche Website
  • gute Serviceangebote
  • sehr gute Anbieterinformationen
  • keine Mängel in den AGB
  • Bewertungsabgabe nur nach Aufenthalt

Für alle, die kurzfristig eine Bleibe suchen, lohnt ein Blick in das Angebot von Hotel Tonight per App oder Browser. Alle Unterkünfte sind hier für den aktuellen und darauffolgenden Tag sowie die nächste Woche buchbar.

Flug buchen: Welches sind die besten Flugvergleichsportale?

Du möchtest einen günstigen Flug buchen, weißt aber nicht, welches Portal das idealste ist? Wir erleichtern dir die nervige Suche und zeigen dir die besten Flugvergleichsportale.

39 Prozent der Deutschen buchen bereits Ihren Urlaub im Internet, unter anderem über Flugportale. Während man vorher zur Buchung von Flügen ins nächstgelegene Reisebüro gehen musste und den überteuerten Preis zähneknirschend zahlte, werden uns seit der Einführung des Internets eine Vielfalt an Angeboten und Vergleichsmöglichkeiten offenbart.

Flugvermittler vs. Flugsuchmaschine

Wer sich mit der Buchung eines Fluges beschäftigt, nimmt es mit den Webseiten oft nicht so genau, solange sie ihren Zweck erfüllen. Nichtsdestotrotz ist es ratsam zu wissen, auf welchen Seiten man sich bezüglich der Flugbuchung aufhält.

Flugvermittler

Will man einen Flug buchen, sind die ersten Anlaufstellen oftmals Portale wie fluege.de, opodo.de oder expedia.de. Bei diesen Portalen handelt es sich jedoch ausschließlich um Flugvermittler. Im Zuge dessen recherchiert man hier eigenständig nach den gewünschten Flugangeboten. Dabei erhält man lediglich eine Übersicht mit Flugzeiten zu unterschiedlichen Preisen. Erachtet man ein Angebot für besonders günstig, zögert man meistens nicht lange und klickt auf „Auswählen“.

Flugsuchmaschinen

Flugsuchmaschinen wie swoodoo.de, skyscanner.com oder fly.de funktionieren jedoch anders. Das Konzept dieser Webseiten wird deshalb als Flugsuchmaschine bezeichnet, weil sie der Suchfunktion von Google sehr ähnlich ist. Nach Eingabe der Flugdaten durchsuchen diese Websites Datenbanken, Fluggesellschaften und Online-Reisebüros nach Angeboten bezüglich Flugverbindung, Uhrzeit, Verfügbarkeit und Preis.

In Kürze wird hier der günstigste buchbare Preis angeboten. Hat man sich für ein Angebot entschieden, wird man nicht zur Eingabe seiner Daten aufgefordert, sondern direkt zur Webseite des Anbieters weitergeleitet. Somit müssen anders als bei den Flugvermittlern keine vertraulichen Daten wie Name, Adresse oder Geburtsdatum im Netz hinterlassen werden. Neben swoodoo, skyscanner und fly.de sind hier auch noch Flugdaten.de, kiwi, kayak und bravofly zu empfehlen.

Was muss in den Koffer? Die besten Packlisten-Apps für deinen Urlaub

Urlaub bedeutet Erholung pur! Blöd nur, dass vor der Entspannung immer der Pack- und Anreise-Stress lauert – samt der nagenden Frage: „Habe ich etwas vergessen?“. Um dir diese Sorge zu nehmen und einen tollen Start in die Ferien zu bescheren, stellen wir dir die vier besten Packlisten-Apps vor:

Vorweg sei erwähnt: Jede der folgenden Kofferpack-Apps ist kostenlos – zumindest in der Basis-Version. Alle sechs Anwendungen bieten In-App-Käufe oder Premium-Varianten an, um erweiterte Funktionen freizuschalten.

PackPoint fragt dich nach Ziel, Zeitraum und Zweck deiner Reise. Anschließend können zusätzlich Aktivitäten ausgewählt werden: Geht es in den Skiurlaub? Mit Kind und Kegel zum Campen? Oder doch an den Strand? Aufgrund deiner Angaben erstellt dir die Anwendung dann eine sehr präzise Packliste, die individuell ergänzt werden kann. Zudem liefert die App Informationen zum voraussichtlichen Wetter und der Temperatur vor Ort, sodass du nicht im Regen stehst – zumindest nicht ohne Regenschirm.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Bei Packtor Packlisten Generator gibst du hingegen selbst Reisedauer, Klima sowie Unterkunfts- und Reiseart an. Der Generator stellt dir dann eine Checkliste zusammen, die du individuell ergänzen und bearbeiten kannst. Praktisch: Bereits erstellte Listen lassen sich einfach duplizieren und können so als Vorlage für den nächsten Trip genutzt werden. Der einzige Haken: Die kostenlose Basis-Version bietet lediglich Platz für drei Listen – danach muss mit In-App-Käufen aufgestockt werden.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Die Packlisten-App Packr lernt sogar dazu. Werden einige Gegenstände auf jede Reise mitgenommen, landen sie prompt auf jeder Checkliste – so zumindest der Gedanke der Hersteller. In der Praxis klappt das offenbar mal mehr, mal weniger gut. Ein klares Plus ist jedoch die sehr übersichtliche Benutzeroberfläche der Anwendung. In der Premium-Version lassen sich auch hier Listen mit anderen Reisenden teilen.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Das Bilderbuchbeispiel der Packlisten-App für das iPhone ist Pack The Bag. Die iOS-Anwendung bietet ganze 27 Pack-Kategorien wie zum Beispiel Flugreise oder Urlaub mit Kind, aus denen sich wichtige Gegenstände auf die persönliche Liste „wischen“ lassen. Die App erinnert dich dann pünktlich vor dem Reiseantritt per Push-Nachricht daran, den Koffer zu packen.

Reise-Apps, Paar im UrlaubGlobalStock/Getty Images
Wenn der Koffer erst gepackt ist, kann der Urlaub beginnen.

Was ist sonst noch vor der Reise zu beachten? Die besten Checklisten-Apps

Hast du dich für dein Reiseziel entschieden, ist es Zeit für eine richtig gute Vorbereitung! Damit du nicht im Stress versinkst, haben wir hier die wichtigsten Checklisten für dich zusammengestellt: Von den wichtigsten Links mit Infos, die du für deine Reise brauchst, über Reisewarnungen, Impfinfos und Dinge, die du zu Hause regeln musst bis hin zu nützlichen Tipps, die deine Reise noch unvergesslicher machen!

Finde Wichtiges über dein Reiseziel heraus:

Die Must Haves 2019: Neun nützliche Reise-Apps, wenn‘s losgeht

Die aufregendste Phase eines Urlaubs ist die Vorfreude. Das Reiseziel steht fest, Tickets und Unterkunft sind gebucht, der Reiseführer wurde schon fleißig studiert und dein Smartphone ist bereit für eine frische Zufuhr an neuen Apps.

Wir haben die neuesten Reise-Apps unter die Lupe genommen, um dir hier die wichtigsten Neuzugänge zu präsentieren, die du auf jeden Fall haben musst.

Trail Wallet

Wer in den Urlaub fährt, sollte einen Überblick über die Reisekasse behalten. Trail Wallet ist bei Reisenden unglaublich beliebt. Die App ist übersichtlich und leicht zu bedienen. Dabei kannst du dein Budget entweder per Trip oder per Monat organisieren und du kannst dir ein Tageslimit setzen, dass dich erinnert, wenn du zu viel ausgibst. Das Beste an dieser Reisekosten App? Du kannst zwischen deiner Landeswährung oder der lokalen Währung wählen!

  • Betriebssysteme: Für iOS

LoungeBuddy

Hast du einen mehrstündigen Zwischenstopp und das dringende Bedürfnis nach Ruhe oder einer Dusche? Wie wär’s mit einer Flughafenlounge? LoungeBuddy ermöglicht dir Zugang zu 170 Lounges in aller Welt – die Zahlung erfolgt pro Nutzung.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

AroundMe

AroundMe erkennt, wo du dich gerade aufhältst und listet Bankfilialen, Bars, Tankstellen, Krankenhäuser, Hotels, Kinos, Restaurants, Kaufhäuser, Theater und Taxistände in deiner Nähe auf. Eine Reiseführer-App der ganz praktischen Art und vor allem unverzichtbar, wenn du unglücklicherweise auf Reisen krank wirst.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Wiffinity

Wiffinity sorgt anhand einer ständig wachsenden, von Benutzern aktualisierten Liste von WLAN-Netzwerken und Passwörtern dafür, dass du weltweit die Möglichkeit hast, kostenlos online zu sein.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

TripIt

Du planst eine Reise, die mehrere Hotels oder Flüge umfasst, oder bist einfach nicht besonders gut darin, Buchungsnummern parat zu haben? Dann ist TripIt dein bester Helfer. Leite einfach deine Bestätigungs-E-Mails weiter oder gib TripIt Zugriff auf deinen Posteingang – sofort erstellt die App eine Reiseroute mit Karten für dich.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

XE

Mit der Währungs-App XE ist es ein Kinderspiel, die lokale Währung in Euro umzurechnen. Denk aber vor der Abreise daran, die Wechselkurse zu aktualisieren, um möglichst genaue Informationen zu bekommen.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Google Translate

Auch wenn es sich hier um einen echten Oldie handelt (jedenfalls in der Internet-Zeitrechnung), bietet Google Translate eine Funktion, die fast wie Science Fiction anmutet: Offline- und Echtzeitübersetzung. Lade die gewünschte Sprache herunter und richte die Kamera auf den Text, der übersetzt werden soll. Die Übersetzung erscheint im Nu.

  • Betriebssysteme: Für Android und iOS

Weitere Links mit interessanten Infos für deine Weltreise

Reiseversicherungen

Um für alle Fälle ausreichend versichert zu sein, schließe eine Auslandskrankenversicherung ab. Gute Anbieter sind z. B. die Hanse Merkur oder WorldNomads. Für eine Reiserücktrittsversicherung solltest du dich an den ADAC oder ebenfalls an die Hanse Merkur wenden. Außerdem macht es Sinn, eine Reisegepäckversicherung abzuschließen, z. B. beim ADAC oder der Signal Iduna. Hier werden sowohl dein Gepäckstück selbst als auch der Inhalt bis zu einer bestimmten Grenze ersetzt. Dafür solltest du auf jeden Fall alle Quittungen für Produkte behalten, die du für die Reise gekauft hast.

Nun steht deiner nächsten Reise wirklich gar nichts mehr im Weg!