Eine Pasta mit Pizza Calzone – ohohoohooo oder eher: oha! Wer im Ausland nicht als Eros Ramazotti Reinfall auffallen will, sollte zumindest rudimentäre Sprachkenntnisse besitzen. Dann kannst du mit molto bene Italienisch überraschen. So wie das Jaqueline mit Daniele tut – hör mal in den „Freche Freunde“ Podcast rein und sei sorpreso! Das haut dich nicht vom Hocker? Dann erfahre, mit welchen Online-Kursen und Apps es besser klappt. Wie du einen Tandempartner zum Sprachen online lernen findest. Oder was Netflix dir alles beibringen kann. Comprende?

Externer Inhalt
Dieser Inhalt refernziert auf soundcloud.com. Er wird aus einer
externen Quelle eingebunden. Hierbei könnten deine Daten
(unter anderem IP-Adresse, Cookies) weitergeleitet werden.

Vorteile von Online-Sprachkursen und Sprach-Apps

Stupide Vokabeln und Grammatik pauken ist Schnee von gestern. Heute wird Sprache digital gelernt. Mit den passenden Online-Sprachkursen und Sprach-Apps geht das spielerisch und schneller denn je. Wann immer du willst, ohne drögen Frontalunterricht und ganz gleich, ob du Anfänger oder Fortgeschrittener bist. Das Gute:

  • Online-Sprachkurse ermöglichen flexibles Lernen
  • Sie sind günstiger als konventionelle Kurse und auch kostenlos verfügbar
  • Mit Sprach-Apps kannst du immer, überall und jederzeit zwischendurch lernen
  • Durch interaktive Ansätze hast du Motivation, Abwechslung und Spaß dabei
  • Du bekommst Übungen und Inhalte, für die du sonst zig Bücher kaufen müsstest
Sprachen online lernen und die passende Pizza bestellen.MStudioImages / E+ / Getty Images
Du solltest Sprachen online lernen – dann klappt´s auch mit der Pizza!

Online-Sprachkurse: Brabbeln mit Babbel, Mondly & Co.

Der mehrfach ausgezeichnete Online-Sprachkurs Babbel ist nicht zuletzt wegen der außerirdischen TV-Spots populär. Zum Sprachen online lernen verbindet er interaktive, multimediale und bewährte Lernmethoden mit moderner Technologie. Neben konventionellen Übungen bietet der Marktführer unter den Sprach-Apps zahlreiche Lese-, Hör- und Schreibaufgaben in insgesamt 14 Lernsprachen an.

Die Kurse sind in erster Linie auf Unterhaltungen ausgelegt – du kannst mit der App ein echtes Gespräch nachahmen und es mit darauf aufbauenden Übungen kombinieren. Praktisch ist die große Themenwahl, die Babbel dir anbietet. Die Sprach-App ist für 5,99 € monatlich für Android, iOS und über deinen Webbrowser verfügbar.

Virtuelle Umgebungen, viele interaktive Lernspiele und über 30 verschiedene Lernsprachen bekommst du mit Mondly. Herzstück des immersiven Lernerlebnisses sind zweifellos die digitalen Companions, auch Chatbots genannt, die dich beim Lernen in alltäglichen Situationen unterstützen – sei es beim Kennenlernen neuer Menschen, bei einer Unterhaltung über Hobbys oder einfach nur als Tourist in einem fremden Land.

Mondly ist im 1-Monats-Modell für 10 € oder gleich als Jahresabo für 4 € monatlich für Android, iOS und über den Webbrowser verfügbar. Die kostenlose Version ist leider stark eingeschränkt, weshalb sie zum Sprachen-Onlinelernen leider wenig taugt.

Rosetta Stone & LinQ: Bildhafte Sprache oder Schönheitskur für Avatare?

Rosetta Stone und LinQ sind Online-Sprachkurse, die mit eigenen Ansätzen überzeugen. Ersterer ist mit 16,85 € im Abo zwar hochpreisiger – dennoch lohnt sich die Investition wegen des innovativen Lernkonzepts, das Bilder mit Sprache verbindet und so 20 Fremdsprachen möglichst einfach verinnerlicht.

LinQ hingegen verfolgt einen spielerischen Ansatz: Für abgeschlossene Lektionen erhältst du im Social Network für Sprachen die namensgebenden LinQs, mit denen du deinen persönlichen Avatar einer digitalen Schönheitskur unterziehen kannst. Wenn das nicht motiviert? Mit 17 Sprachen und der aktiven Community bekommst du für 10 $ im Monat viel geboten. Du kannst dich sogar auf digitale „Challenges“ freuen, die die Nutzerbasis selbst erstellt.

Kinder lernen mit Online-Sprachkursen spielerisch.Imgorthand / E+ / Getty Images
Auch Kinder lernen spielerisch und Online-Sprachkurse helfen bei den ersten Gehversuchen.

Yabla? Sí señor – vor allem audiovisuell!

Wenn du Sprachen lieber visuell lernst, solltest du dir Yabla genauer anschauen. Mit dem Online-Sprachportal nutzt du ein großes Angebot an authentischen Fernsehsendungen, Musikvideos, Reportagen und mehr zum Abrunden deiner Fremdsprachenkenntnisse.

Und das ist auch der Punkt: Die Lernmethode ist kein klassischer Sprachkurs an sich. Sie richtet sich eher an Menschen, die bereits Grundkenntnisse in Spanisch, Französisch, Englisch oder Italienisch haben und sich selbst zu den auditiv-visuellen Lerntypen zählen. Why not?

Yabla kannst du für 8,95 € oder gleich als Jahresabo für 7,50 € monatlich nutzen – über deinen Webbrowser oder mit der App für iOS. Eine App für Android ist leider nicht verfügbar.

Duolingo kostenlos? So gratis kann Sprachenlernen via App sein!

Warum überhaupt Geld ausgeben, wenn du Sprachen online oder via App auch für lau lernen kannst. Und spielerisch: Duolingo ist kostenlos verfügbar (für Android, iOS sowie Webbrowser) und zeichnet sich als Online-Sprachkurs dadurch aus, dass er deinen Lerneffekt durch Gaming-Elemente verstärkt. Indem du Punkte für richtige Antworten sammelst, gegen die Zeit antrittst und immer wieder neue Levels erreichst, wirst du fast süchtig nach neuem Sprachinput.

Mit Duolingo lernst du Englisch, Französisch und Spanisch – alles, was du dafür tun musst, ist über deinen Webbrowser ein kostenloses Player-Profil erstellen.

Hello Pal & Facebook-Tandemgruppen: Mit Natives Sprachen online lernen

Am besten lernst du Fremdsprachen in der Praxis. Das ist dir bestimmt schon aufgefallen, wenn du im Urlaub warst und kurze Zeit danach ein Sprachgenie bist! Sprach-Apps wie Hello Pal nutzen das Phänomen, indem sie dir die Interaktion mit echten Muttersprachlern ermöglichen.

Das Prinzip ist einfach: Du suchst dir aus der Pal-Liste einen Muttersprachler aus und beginnst mit ihm zu chatten, Audio-Aufnahmen oder Texte auszutauschen. Falls du ins Stottern kommst, hilft dir der integrierte Sprachführer mit Bausteinen. Die Dialog-App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

Du kannst dir deinen Muttersprachler natürlich auch bei Facebook suchen: Gib einfach das Suchwort „Tandempartner“ ganz oben in die Suchleiste ein und du findest jede Menge Facebook-Gruppen. Oder du gibst selbst eine Suchanzeige auf. Damit das perfekte Match entsteht, solltest du dabei deine Verfügbarkeit, Interessen, dein Alter und deinen Wohnort nicht außen vor lassen.

Multikulturelle Gruppe, die sich mit Sprach-Apps besser versteht.pixelfit / E+ / Getty Images
Mit Sprach-Apps wird die Welt bunter, kleiner und ein wenig verständnisvoller.

Netflix per Chrome-Extension als Online-Sprachkurs nutzen

Sprachbildung und Bingewatching? Geht das gleichzeitig? Okay, leider nicht ganz: Zwar hat es einen gewissen Lerneffekt, wenn du Serien in der Originalversion schaust – besseres Online-Sprachenlernen verspricht aber die Google Chrome-Erweiterung LLN – Language Learning with Netflix.

In Kürze funktioniert das so: Du installierst die Extension und schaust dir über deinen Chrome-Browser eine Serie bei Netflix an. Es laufen zwei Untertitel mit: Der des O-Tons und die Übersetzung in der Sprache deiner Wahl. Damit du dich auf die wichtigen Ausdrücke konzentrieren kannst, sind weniger gebräuchliche Wörter ausgegraut. Dein Sprachlevel und Lerntempo wählst du, wie du willst. Mit verlangsamten Dialogen und Pausen zwischen den Zeilen. Hinzu kommen ein Pop-up-Wörterbuch und die zusätzliche Audioausgabe in der eingestellten Sprache. Et voilà!

Falsche Freunde, Podcast-Sprachwirrwarr und le grand finale

Wie du siehst, kannst du deine Fremdsprachenkenntnisse schnell und einfach verbessern. Alles, was du brauchst, ist nur der passende Online-Sprachkurs oder eine Sprach-App. Wenn dir dann der Kopf vom ganzen Sprachen online lernen qualmt, ist Zerstreuung bitter nötig. Auch unsere Podcaster von „Falsche Freunde“ gönnen sich ein wenig Sprachwirrwarr, bevor es in der 11. Folge zum großen Finale kommt. Viel Spaß beim Reinhören und vielleicht lernst du ja noch das eine oder andere Fremdwort!