Jedes Jahr klingelt es am Abend des 31. Oktober an der Haustür: „Süßes oder Saures!“, ruft der Nachwuchs in gruseligen Kostümen und voller Vorfreude auf Leckereien durch die Sprechanlage. Auf der ganzen Welt machen Kinder am letzten Tag des Oktobers die Nacht zum Tag, um zusammen den gesamten Süßigkeiten-Vorrat eines jeden Haushaltes zu plündern – Halloween 2019 klopft an der Tür. Wir haben fünf schaurige Fun Facts für dich in Petto, von denen du bis jetzt sicher noch nichts wusstest.

Samhainophobie und Geister auf Wanderschaft

Die Krankheit Samhainophobie geht auf das Herkunftsland Halloweens zurück. Halloween stammt ursprünglich aus Irland, genauer gesagt liegt sein Ursprung in „Samhain“, dem Keltischen Fest für die Toten, ab. Die Menschen waren der Meinung, die Geister der Toten würden nachts durch die Straßen streifen. Um diese zufriedenzustellen, platzierten sie Leckereien vor der Tür. Am Grundgedanken des Festes hat sich im Laufe der Jahrtausende gar nicht mal so viel verändert. Wenn man Kindern Süßigkeiten unterschlägt, können sie ebenfalls zu einer unberechenbaren Bedrohung werden. Die Samhainophobie ist aber nicht etwa die Angst vor verkleideten Kindern, sondern vor dem Fest an sich. Der Samhainophobiker meidet alles, was ihn an Halloween erinnert oder mit Halloween zu tun hat. Verrückt, was es alles gibt, oder?

Tierhäute und Tierköpfe als Halloween-Kostüm?

Alten römischen Aufzeichnungen zufolge trugen Stämme im heutigen Deutschland und Frankreich traditionell Kostüme aus Tierhäuten und Tierköpfen an Halloween. Dies sollte dazu dienen, dass sich die Menschen mit den Geistern der Toten in Verbindung setzen können. Zum Glück haben sich die Kostüme mittlerweile gewandelt – die Tradition jedoch bleibt bestehen und setzt sich in den heutigen Samhain-Feierlichkeiten weiter fort. Die Feiernden verkleiden sich als böse Geister und schwärzen ihr Gesicht. Der Anführer der Samhain-Paraden trägt ein weißes Laken und einen hölzernen oder geschmückten Pferdekopf.

Halloween – das Fest der Liebe

In einigen Teilen Irlands wurde der All Hallows Eve in Form von romantischen Wahrsagerspielen gefeiert, so Nicholas Rogers in seinem Buch „Halloween: From Pagan Ritual To Party Night“, zu Deutsch: „Vom heidnischen Ritual zur Partynacht“. Die Spiele sagten wohl voraus, wann und wen man heiraten würde. Halloween fiel wie der Valentinstag in die Hauptferien des Jahres und wurde somit als ein guter Tag, um seine Liebe ausfindig zu machen, angesehen. In Amerika setzen insbesondere Mädchen diese alte irische Tradition fort. Spiele wie „Bobbing for apples“ sollen die romantische Zukunft vorhersagen. Hierbei legt man Äpfel in ein Wasserbecken und versucht sie dann mit den Zähnen zu „catchen“. Wer weiß, vielleicht stellt sich an Halloween 2019 heraus, dass der Nachbarsjunge Graf Dracula dein Mann fürs Leben ist!

Save the black cats!

Einige Tierheime erlauben die Adoption schwarzer Katzen zu Halloween nicht, weil sie befürchten, dass die Tiere zu verschiedenen Ritualen geopfert werden. Unklar ist, ob schwarze Katzen an Halloween tatsächlich getötet werden. Dennoch lehnen verschiedene Tierheime ab, schwarze Katzen kurz vor Halloween zu adoptieren. Emily Weiss, Vizepräsidentin für Tierheimforschung und -entwicklung bei der Amerikanischen Gesellschaft zum Schutz vor Tierquälerei (ASPCA), meint, dass die meisten kein Haustier adoptieren, um es anschließend einem Ritual zu opfern. In den letzten Jahren hörte man nicht mehr allzu viel über die Befürchtungen der Opfergaben. Mittlerweile veranstalten sogar viele Tierheime spezielle Adoptionsaktionen für schwarze Katzen rund um Halloween.

Vier verkleidete Kinder am All Hallows Eve auf der Jagd nach Süßigkeiten.Rebecca Nelson / Getty Images
Süßes oder Saures! Auch an Halloween 2019 klingeln wieder weltweit Kinder an den Haustüren, um Leckereien abzustauben.

Du bist nicht du, wenn du hungrig bist

Laut io9, einem Wissenschaftsblog von G/O Media, hat sich gezeigt, dass der Zusammenschluss von kostümierten Kindern zu einer Gruppe und die Einführung eines klaren Wunschobjekts, wie Süßigkeiten, zu einer Deindividuation führt. Dieser psychologische Begriff erklärt, was passiert, wenn sich eine Gruppe junger Menschen um etwas zu kümmern beginnt und dabei die Konsequenzen ihrer individuellen Handlungen vollends ausblendet. Die Kinder handeln anders als sie handeln würden, wenn sie alleine wären.

Eine Studie ergab, dass unbeaufsichtigte kostümierte Kinder in Gruppen häufiger Süßigkeiten und sogar Geld stehlen als nicht kostümierte Kinder und Kinder, die keiner Gruppe angehören. Eine andere Studie ergab, dass maskierte Kinder signifikant häufiger Süßigkeiten an Halloween zu sich nehmen, wenn sie glauben, dass sie nicht unter Aufsicht Erwachsener stehen.

Halloween steht in erster Linie für ultimativen Spaß mit deinen Freunden. Die Kostüme, die Süßigkeiten, die Streiche, der Gruselfaktor und die Partys – alles gehört dazu. 

Mach die Nacht zum Tag und genieße den Gruselspaß in bester kostümierter Gesellschaft! Apropos Kostüm: Hast du schon die passende Verkleidung für dein Halloween 2019? Wenn nicht, solltest du dich beeilen!